Drachenzähmen (ist nicht) leicht gemacht

Wenn ich mich bei Facebook und Pinterest umschaue, muss ich feststellen, dass ein Drachenkostüm nicht sehr einfallsreich ist. Aber das war ja auch nicht meine Idee!

Zu Weihnachten wollte ich dem Dreikäsehoch Drachenflügel nähen, da er sich zu dieser Zeit voll im Fabelwesenrausch befand. Aber wie alle Geschenkideen aus dem Hause rabaukenrabatz ist es auch dazu im letzten Jahr nicht gekommen. Angefangen hatte ich; aber nachdem ich viel zu kompliziert gedacht und gewerkelt hatte, lagen die halbfertigen Flügel wochenlang im to-do-Regal.

Am Donnerstag ist im Kindergarten Karneval angesagt und das Kind braucht ein Kostüm. Und siehe da: Als ich ihn fragte, als was er gehen möchte, sagte der Dreikäsehoch doch tatsächlich, dass er ein Drache sein möchte. Was hat sich die Mama da drüber gefreut!

Also habe ich mich auf den oben genannten Plattformen ein wenig inspirieren lassen und nach einem Overall als Grundlage gesucht. Fündig bin ich in der Ottobre Kids 06/2015 geworden und habe den „Pupuliini“ ohne Taschen und ohne die dazugehörige Kapuzenmütze genäht. Stattdessen habe ich einen Beanie-Schnitt umgewandelt und in alle hinteren Nähte mit Volumenvlies gefüllte Zacken und einen Schwanz eingenäht.
Für die Flügel habe ich mich an den Bildern aus unserem umfangreichen Fabelwesenbuch orientiert und drei Lagen (Stoff – Style-Vil/Volumenvlies – Stoff) mit einem engen Zickzackstich zusammengenäht. Wie ich das genau gemacht habe, zeige ich euch in einem extra Beitrag. Die Flügel haben eigentlich Träger aus breitem Gummi, damit sie auch einzeln bespielt werden können. Für die Party habe ich sie allerdings mit ein paar Stichen am Overall befestigt. So rutschen sie beim Luftballontanz nicht herunter… 😉

Und weil der „große“ Drache befand, dass der kleine Bruder als Babydrache zum Karneval gehen soll, gab es noch ein zweites paar Flügel, etwas kleiner, aber genau so niedlich.

Bevor jetzt die Bildern kommen, muss ich noch ein Geständnis ablegen:
Die kleinen Drachen sind manchmal wirklich welche. Auch ohne Flügel. Auch bei ausgehandelten und mit Gummibärchen belohnten Fotoshootings. Aber das sieht man auf den Bildern gleich nicht mehr, weil ich auf diesem Blog keine Bilder von zeternden Kindern und genervten Eltern zeige. Aber die gibt es, immer und immer wieder! Puh, jetzt st es raus… Wir wollen euch ja hier keine heile Welt vorgaukeln, wo wir doch für die Kunst so viele Strapazen auf uns nehmen! 😀

So, jetzt geht es aber los mit der positiven Auswahl unseres Fotoalltags und den ganz zuckersüßen Drachenkostümen.

Das ist er, der große Drache.

Und hier die Flügel aus Deko-Vil in Großaufnahme.

Hier konnte ich das Biest noch bändigen…

Die Mütze, die wie ein Helm aussieht.

Und unten dran Mitwachs-Bündchen.

Und das sind die kleinen Baby-Flügel aus Volumenvlies.

Und weil Alex mir bei der gar nicht so leichten Drachenzähmung geholfen hat, durfte er noch ein bisschen mit dem Licht experimentieren. Hier seht ihr den Drachen im Lichtschein des lodernden Höhlenfeuers:

Und zu guter letzt: So könnten die Kostüme dann in Aktion am Donnerstag aussehen. 

Mein erstes Fazit: Feuerwehrmann Sam oder ein Ninjago-Kreger wäre nicht einfallsreicher gewesen.

Mein zweites Fazit: Ich werde noch einen Overall für Zuhause nähen. Und noch viel mehr Flügel. Ein paar elfengleiche sind schon für Inga von Blix näht in Planung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam