Klamotten-Upcycling: Papas altes T-Shirt

Wenn man näht, dann möchte man sich und sein Kind möglichst viel im eigenen Label bekleiden. Unser Dreikäsehoch bekommt jedoch oft so bunte Sachen, dass ihn die Kombinationen manchmal eher nach Karneval aussehen lassen. Also habe ich ein paar weiße T-Shirts für seine bunten Hosen besorgt. Und gleich selbst noch welche genäht. Dafür habe ich Alex gebeten, seinen Wäscheschrank auszumisten und mir alte Shirts zu geben. Und so ist mein zweites Klamotten-Upcycling entstanden: Aus alt wird eben manchmal schön(er).

Klamotten-Upcycling: Altes T-Shirt von Papa wird zu Kindershirt

Natürlich war das nicht das letzte. Ich habe ja auch nicht nur eine Stoffsammlung, sondern eine Altkleider-Sammlung, die ich für spätere Werke wie einen Schatz hüte. Und Papas Klamotten müssen jetzt auch herhalten.

Außerdem habe ich bei einer bekannten Mutter ein weißes T-Shirt abgestaubt, was jedoch schon etwas eng sitzt. Da habe ich mir gedacht: „Da geht doch was!“ und kurzerhand einen bunten Streifen eingenäht. Einfach in der Mitte durchschneiden und einen Streifen in beliebiger Breite einsetzen. Hinten war das nicht nötig, der kleine Speckbauch ist das Problem.

Klamotten-Upcycling: T-Shirt verbreitern

Den Streifen habe ich vorher oben mit Bündchen versehen und unten den Saum umgenäht, so wie es das bestehende T-Shirt auch hat. So ganz perfekt sieht es nicht aus, aber jetzt weiß ich, wie ich es beim nächsten Mal richtig mache. Und vielleicht mache ich es dann als Fake-Knopfleiste. Mal sehen, wann mir jemand dafür ein weißes T-Shirt schenkt…
Ich habe übrigens dieses kleine Shirt auch durch zusätzliche Streifen zwischen den Seitennähten (komplett von Ärmel bis Saum) verbreitert. Wenn der Streifen dunkler ist als der Rest, macht das Ganze auch noch schlank.

Schreibe einen Kommentar

Protected by WP Anti Spam