T-Shirt „Liv“ mit Schleife

Ich hoffe, es kommt keine Langeweile auf. Ich zeige euch nämlich gleich noch eine  „Liv“ von pattydoo.

Dieses Mal mit einem so verlängerten Halsbündchen, dass man es in der vorderen Mitte zur Schleife binden kann. Den Weg dahin habe ich mir selbst zusammen getüddelt, bestimmt gibt es dafür auch irgendwo eine Anleitung. Da ich das definitiv noch einmal machen werde, fotografiere ich beim nächsten Mal für euch mit.

Das Shirt habe ich außerdem mit ¾-Ärmeln genäht, die trage ich am allerliebsten. Aber seht selbst, was das Foto-Meeting mit meinem Mann gebracht hat.

So seh ich aus, wenn es mir gut geht 🙂 Das ganze Gesicht zu einer einzigen Grimasse verzogen. Aber ihr habt hier hoffentlich auch kein High-Fashion-Model erwartet.

Hier die unscharfe Detailaufnahme von der Schleife. Ich musste sie mehrmals am Ende auftrennen und wieder annähen, weil sie einfach nicht mittig sitzen wollte. Das Maßband hat gestimmt, aber meine Proportionen sind nicht so symmetrisch. Und genau deshalb finde ich selbst nähen so großartig. Ich kann einfach die Mitte verschieben und sehe wieder „richtig“ aus 😀 Die unschöne linke Steppnaht ist hier sehr auffällig, in der Realität guckt da niemand nach.

Die Ärmel habe ich ebenfalls mit dem Blumenjersey abgeschlossen und alles mit rotem Garn abgesteppt.

Und zu guter letzt natürlich das farblich abgesetzte Jersey-Label mit Textilfarbe bestempeltem „Logo“.

Was ich auf jeden Fall noch anpassen muss, sind Abnäher im Brustbereich. Das gefällt mir noch nicht so gut.

Könnt ihr die „Liv“ denn überhaupt noch sehen? Sie sieht doch aber auch jedes Mal anders aus, oder?


PS: Dieses T-Shirt ist Teil meiner Serie „Nähtipps, um breite Schultern zu kaschieren“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam