Schmetterlinge aus Sicherheitsnadeln

Neben den vielen Nähwerken gibt es auch mal wieder etwas aus der Bastelecke.

Spätestens seit dem Schmetterling aus Laubblättern für meinen Vater weiß der Dreikäsehoch, wie so ein Tier aussieht, und wie man es abstrakt zeichnet. Also statt „Pünktchen, Pünktchen, usw.“ heißt es bei uns „Körper, Kopf, Flügel, Fühler.“
Als der Sohn sich irgendwann mal seine Zeit bei mir im Nähstübchen vertreiben musste, sagte er auf einmal: „Mama, guck mal, ein Körper.“ Ich hatte natürlich keine Ahnung, wovon das Kind spricht und guckte dumm aus der Wäsche einem Stoffberg. In die Richtung, in die mein Kind zeigte. Und ich sah eine herkömmliche Sicherheitsnadel. Braucht man ja immer mal. Ich hab’s einfach nicht kapiert.

Aber dann! Dann sah ich, was mein kreatives Kind sah, und ich zog Schmierpapier, Buntstifte und Klebstoff aus den Abgründen meiner Sammelleidenschaft heraus. Und das kam dabei heraus:

Toll, diese Kinder!

Unsere Schmetterlinge sind zwar schon etwa ein Jahr alt und hängen inzwischen als Mobile über dem Esstisch der Tagesmutter, aber wann bitte passt so ein Beitrag besser als zum Frühlingsanfang? Und jetzt schnappt euch euer Kind, lasst es seine Langeweile in eurem Nähchaos ausleben und staunt, auf welche Ideen die Kleinen kommen… Und dann ran an die Frühlingsdeko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam