Nähtipps, um breite Schultern zu kaschieren – #1 Wähle einen V-Ausschnitt

Nähtipps, um breite Schultern zu kaschieren

 

Während der Mann mit den Kindern Stop-Motion-Filme dreht, nutze ich die freie Zeit, euch mal wieder etwas aus dem Bilderlager zu zeigen. Hier wartet ja noch soooooo viel, was gepostet werden möchte!

Ich beginne mal mit meiner neuen Serie: „Nähtipps, um breite Schultern zu kaschieren“ (einen supercoolen Titel, den Google-Sucher auch finden würden, habe ich noch nicht).

Vielleicht erinnert ihr euch noch an meine erste Wohlfühljacke. Also besser, an die Bilder dazu. Von hinten sah ich aus, als hätte ich Schulterpolster drin! Aber nein, ich seh tatsächlich so aus. Was zu mir gehört, wie meine Nase, gefällt mir genauso wenig wie mein Wasserbauch. Und da ich mir meine Garderobe größtenteils selbst schneidern möchte, versuche ich, hier und da etwas zu tricksen, um mein Spiegelbild ab und zu liebevoll anlächeln zu können.

Fangen wir also mit einem ganz banalen Tipp „gegen“ breite Schultern an:

#1 Wähle einen V-Ausschnitt

Ein V-Ausschnitt lenkt den Blick auf die Körperlänge, statt auf die Breite. Die Pfeilform ist optimal geeignet, um den Blick weg von den Schultern und ihn abwärts auf Dekolleté und Bauch (nach zwei Schwangerschaften vielleicht auch nicht so optimal) zu ziehen. Ja, mehr gibt es dazu eigentlich auch nicht zu sagen.

In jedem Serienbeitrag wird es am Ende eine Bildergalerie mit Beispielen aus meiner Werkstatt zum jeweiligen Nähtipp geben. Mit einem Klick auf das Foto gelangt ihr zum Originalbeitrag. Zum V-Ausschnitt gibt es erstmal nur ein Bild. Ich mache den so ungern 😉

Die Serie mit den Nähtipps wird ab jetzt fortgeführt, höchstwahrscheinlich in eher unregelmäßigen Abständen 😉
Bis zum nächsten Beitrag wünsche ich euch viel Spaß an der Nadel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam