Mitwachsstrampler „Mikey“ trifft den „Regenbogenbody“

Nur gut, dass ich kein Mädchen bekommen habe! Nicht nur, dass ich die Flohmärkte abgeräumt hätte. Ich habe auch keine Ahnung, wie viel mehr Zeit ich an der Nähmaschine verbringen würde, um Tüddel- über Tüddelkram zu produzieren. Und das, obwohl ich dieses Jungs-Mädels-Ding gar nicht unterstützen mag.

Vielleicht erinnert ihr euch ja noch daran, dass ich so traurig war, meiner Hebamme nichts mehr nähen zu können. Damals dachte ich so, weil unsere Familienplanung abgeschlossen ist. Aber wie freute ich mich, als die Hebamme einfach selbst noch einmal schwanger wurde – mit einem Mädchen!
Jetzt, wo die unglaublich wunderschöne kleine Dame das Licht der Welt erblickt hat, habe ich mich ein wenig bei Pinterest umgeschaut. Gesucht habe ich irgendetwas außergewöhnliches, wie ich einen Strampler umsetzen kann. Und ich wurde auch fündig bei Nadelzauber. Tabea hat ebenfalls für ein kleines Mädchen eine Blumenranke appliziert. Das war die Idee.

Dann habe ich mein Stofflager durchsucht. Erst im „Mädchenfach“, dann im ganzen Regal. Irgendwie konnte ich mich nicht durchringen, einen pinken Strampler zu nähen. Und dann sah ich ihn, diesen wundervollen Blumenstoff von Michael Miller. Zusammen mit dem mint-farbenen Steppstoff war das meine Wunschkombi.

Genäht habe ich den Mitwachsstrampler „Mikey 2.0“ von Le-Kimi mit Beleg im oberen Bereich. Diesen und die Bündchen habe ich aus dem Blumenstoff gemacht. Appliziert habe ich eine Blüte, die denen auf dem Blumenstoff ähnelt. Dafür habe ich den gelben Stoff noch mit Punkten gestempelt.


Als ich fertig war, fand ich, dass man die Blume kaum wieder erkennen kann, da der blumige Beleg beim Tragen ja gar nicht sichtbar ist. Also habe ich noch einen „Regenbogenbody“ von Schnabelina dazu genäht.

Und dann passierte es: Ich habe alles zusammen nochmal in die Waschmaschine gesteckt, weil sich das Bügelvlies der Blüte lösen und Markierungen verschwinden sollten. Als ich den Body aufhängen wollte, war ich den Tränen nah. Die Proportionen waren nun für ein quadratisches Kind perfekt. Der Stoff ist bestimmt um ein Drittel eingelaufen. Beim Beleg im Strampler und den Beinbündchen fällt das nicht auf, aber für den Body werde ich noch eine Schritt-Erweiterung machen müssen.
Ich wasche jeden Jersey, sobald er mein Haus betritt, vor. Es könnte allerdings passiert sein, dass die „Mädchenstoffe“ in der Warteschleife geblieben sind. Jedenfalls war dieser definitiv NICHT vorgewaschen.

Für die Fotos ist das allerdings egal, das ganze Set ist sowieso noch ein bisschen groß. Zum Rein- bzw. Mitwachsen eben. Weil ich trotz allem finde, dass das eines meiner zauberhaftesten Ergebnisse bisher ist, sage ich nochmals Danke an Tabea von Nadelzauber und zeige euch einfach mal die restlichen Bilder 😉

Ergänzt habe ich den Strampler um eine Knopfleiste nach der Anleitung von lolletroll.

Hinten drauf natürlich ein gestempeltes Label.

Und hier noch ein Kunstfoto mit dem Untertitel „Durch die Blume“. Hach, was sind die kleinen Biester zauberhaft. Ich kriege jedesmal einen gewaltigen Hormonschub! 

Demnächst gibt es hier ein weiteres Set, dieses Mal aber wieder für einen Jungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam