Meine (fast) perfekte Alltagstasche

Das ist sie, meine perfekte Tasche! Also fast… Sie hat natürlich hier und da noch Fehler wie fehlende Innenfutter oder fehlende Zentimeter. Und vielleicht würde ich die gelbe Paspel heute auch nicht mehr daran nähen. Und mein neues Logo könnte auch noch auf die Vordertasche. Und… und, und…

So pragmatisch ich beim Klamotten nähen bin, so ganz einfach mag ich auch meine Taschengarderobe halten. Das geht bei der Farbwahl los (die ist hier, was die Kombimöglichkeiten angeht, leider schief gelaufen) und hört bei der genau für mich passenden Aufteilung des Innenlebens noch nicht auf.

Vor fast einem Jahr habe ich begonnen, diesen Artikel zu schreiben. Mehr als die Überschrift (die nun auch nicht mehr die selbe ist) habe ich allerdings nicht hingekriegt, denn mir fehlten die wortinspirierenden Bilder. Vor ein paar Wochen habe ich dann meine Freundin vor die Linse gebeten und kann euch nun die beiden wunderschönen Modelle zeigen.

Das Schnittmuster für das stoffliche Model habe ich selbst angefertigt. Inklusive der Ideen-Recherche, dem Berechnen und dem Zuschneiden hat das bestimmt länger gedauert als das anschließende Nähen. Alles in allem kann ich sagen, dass ich Taschen nur noch im Notfall nähen werde. Dieser wartet aber auch schon auf mich… 😉

Als Hauptstoff wollte ich unbedingt die Webware „Birdstencil“ von artgalleryfabrics haben. Kombiniert habe ich diesen mit farblichen passendem Kunstleder.

Das Vorderteil hat aufgesetzte Taschen aus Kunstleder. Leider habe ich vergessen diesen auch ein Innenfutter zu geben, weshalb man von oben die Rückseite des Kunstleders sehen kann. Das weiß ich schonmal für’s nächste Mal. Denn das wird es geben müssen…

Der obere Taschenrand ist nochmals mit einer Paspel abgesetzt. Diese nimmt den Farbton der hellgelben Vögel wieder auf. Ich finde sie inzwischen dennoch nicht mehr passend.

Den Reißverschluss habe ich nach der Anleitung von cheznu.tv eingenäht. Alex hat darauf bestanden, dass meine Handtasche einen erhält, weil sonst immer alles rausfällt. Bei mir jedenfalls.

Leider rutschten mir die Kunstlederriemen immer wieder von der Schulter, weshalb ich nachträglich noch ein Stück Wollstoff an die Unterseite genäht habe. Sieht nicht wirklich traumhaft aus, sieht aber auch niemand, wenn ich sie über der Schulter trage.

Der Clou sollte eigentlich sein, dass man die Tasche auch als Rucksack nutzen kann, da ich das außerhalb des Alltags schonmal brauchen kann. pattydoo hat dafür sogar ein eigenes Schnittmuster, dass ich mir wegen meiner eigenen Maße nicht kaufen wollte. Also habe ich so lange nach Fotos von Beispielen ihres „Rucksack-Shoppers“ gesucht, bis ich verstanden habe, wie er funktioniert.
Nach vielem Hin- und Her-Drapieren haben wir es für’s Foto auch hinbekommen, dass die Rucksack-Lösung halbwegs ordentlich aussieht. Im Normalfall ist es aber völlig schief und auch die vorderen Tragriemen haben kein „Versteck“.

Weil die Tasche durch die Rucksack-Lösung keinen Halt hat und sich zusammen knautscht, habe ich für die normale Nutzung zusätzlich KamSnaps angebracht. Eine professionellere Lösung bietet dafür zum Beispiel die DIY-Eule in einem Video-Tutorial an.

Wenn mich die Tasche über der Schulter stört, hänge ich sie sowieso meistens so um, wie auf dem nächsten Foto…

… überkreuz auf dem Rücken. Also eigentlich trage ich sie fast nur so, wenn ich länger als 15 min unterwegs bin. Mit zwei kleinen Kindern ist man ja doch oft in der Herunterbeugehaltung und da finde ich eine Tasche, die ständig abwärts rutscht, furchtbar nervig.

Hier seht ihr noch einen Teil der Innentaschen. Insgesamt gibt es drinnen eine Tasche mit Reißverschluss, eine mit Knopf, eine für einen Kuli, eine für’s Handy, … Das meiste, was Damen so dabei haben müssen, habe ich eigentlich in den kleinen Täschchen verstaut.

Eigentlich sollte das meine perfekte und letzte Tasche sein. Aber da muss ich wohl nochmal ran. Erstens passt sie nicht wirklich zu meiner restlichen Garderobe. Das ist mir in diesem Fall deshalb so wichtig, weil ich ja nur eine einzige haben wollte. Zweitens passt kein A4-Block bzw. mein Laptop hinein. Und das muss sein, um als perfekte Alltagstasche durchzugehen.

Also, auf ein Neues! Jetzt weiß ich ja, was noch fehlt. Und der Stoff liegt auch schon bereit 😀

Was ich aber noch sagen möchte: Ich finde meine Tasche trotz allem wunderschön und gelb ist ganz zufällig meine allerliebste Lieblingsfarbe.

This entry was posted in Taschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam