Malheft-Hülle mit Stiftetasche

Der Dreikäsehoch hat vom Nikolaus ein Malheft bekommen. Ein leeres Heft, in das er malen kann. Die Idee fand ich super, weil bisher lauter bemalte Fehldruck-Rückseiten in unserer Wohnung herumfliegen und dann eher im Müll landen, statt als erste Kritzelversuche in der Erinnerungsbox konserviert zu werden.

Und eigentlich handelt es sich in diesem Beitrag auch gar nicht um ein Weihnachtsgeschenk, sondern einfach um etwas, dass ich für den Dreikäsehoch machen wollte, weil er das graue Malheft im Spielzeugchaos nicht mehr wiederfand: Eine Hülle mit Stiftetasche vorne drauf. Das kleine Extra ist der größenverstellbare Rückumschlag, da allein die zwei Hefte, die es jetzt schon gibt, nicht in den gleichen Umschlag passen würden.

malhefthülle01

Eigentlich kann die Hülle bis auf die Druckknöpfe nichts, was ihr nicht auch von Buch- oder U-Heft-Hüllen kennt. Trotzdem kommt hier eine Anleitung, wie ich es gemacht habe. Leider gibt es keine Step-by-Step-Bilder, dafür aber welche vom fertigen Werk.

Ihr benötigt:

  • Stoff eurer Wahl mit den Maßen (Hefthöhe plus 4,5 cm) x (Heftbreite plus x cm) >>> Das erkläre ich unter Punkt 1 nochmal genauer
  • fertige Stiftehülle oder eine extra genähte Tasche (am besten transparent)
  • Druckknöpfe (2x Oberteil, 2-3x Unterteil)
  • Garn, Lineal, Schere/Rollschneider, Nähmaschine
  • Malheft

1.

Messt das Malheft aus. Versucht eines im DIN-Format zu bekommen, dann bleibt die Höhe unverändert.

Addiert zu zur Höhe jeweils oben und unten 2 cm, die ihr zum Kanten einklappen benötigt, und 0,5 cm, damit sich das Heft besser einschieben lässt.
Addiert außerdem in der Breite 6 cm für den Umschlag vorne, 6 bis 10 cm für den Umschlag hinten und jeweils 2 cm für die Kanten oben und unten.

Schneidet den Stoff mit den errechneten Maßen zu.

2.

Klappt die beiden kurzen Kanten 2x um jeweils 1 cm um (ein Bügeleisen hilft euch hier sehr) und steppt alles fest. Klappt nun auch die langen Kanten auf die gleiche Weise um.

3.

Klappt dann auf einer kurzen Seite den Stoff links auf links 6 cm übereinander. Bügelt die entstandene Kante. Sie dient euch nun als Markierung, um die Stiftetasche etwa mittig auf dem vorderen Umschlag anzubringen.

Ich habe die transparente Verpackung genommen, in der ich die Stifte gekauft habe. Die Tasche war mit einem Tesa-Kreis zu öffnen, den habe ich abgeknibbelt und stattdessen einen Druckknopf angebracht. Die Tasche habe ich mit Wandertage an der gewünschten Position befestigt und mit einem Zickzackstich angenäht. Nehmt hierfür eine Nadel, die das auch mitmacht.

Wenn ihr noch etwas auf die Vorderseite applizieren wollt, ist jetzt ebenfalls der richtige Zeitpunkt.

4.

Klappt den Umschlag vom Vorderteil wieder ein, steckt alles gut fest und steppt die langen Kanten fest.

5.

Bringt die Oberteile der Druckknöpfe an der oberen und unteren Ecke des Rückenteils an. Lest vorher nach, wie dick der Stoff maximal sein darf, damit der Knopf auch hält. Bei mir hielt er leider nicht (siehe unten letztes Bild).

Steckt eurer Malheft vorn in den Umschlag und schlagt das Rückenteil passend ein. Markiert, wo die Druckknöpfe auf der Längsseite ankommen und bringt dort das Unterteil an. Bringt nun nach Belieben weitere Druckknopf-Unterteile an der oberen und unteren Längsseite an.

6.

Füllt die Stiftetasche mit den Stiften und fertig ist das gute Stück!

Die transparente Verpackung als Stiftetasche:

malhefthülle02

malhefthülle03

So sieht der Umschlag von außen aus:

malhefthülle10

So von innen:

malhefthülle09

So sieht der Rückumschlag bei einem sehr dünnen Heft aus:

malhefthülle06

Und so bei einer dickeren Kladde:

malhefthülle07

Leider haben die KamSnaps nicht auf den vielen Lagen Baumwolle in den Ecken gehalten, so dass ich den oberen Druckknopf versetzen musste und ein unschönes Loch hinterließ:

malhefthülle05

 

Ich finde, die Malhefthülle eignet sich wunderbar als kleines Last-minute- oder Wichtelgeschenk.
Deshalb wünsche ich euch nun viel Spaß beim Nachmachen.

Schreibe einen Kommentar

Protected by WP Anti Spam