Klamotten-Upcycling: Und wieder ein T-Shirt aus Papas Schrank

Ich habe es wieder getan. Bevor es ganz auseinander fällt, habe ich meinem Mann „mein“ Lieblings-T-Shirt abgeluchst. Die Farbe und das Motiv fand ich schon immer toll, auch wenn es bloß vom Billigschweden ist.

Upcycling T-Shirt Wolf 01b

Upcycling T-Shirt Wolf 02b

Bevor ich drauflos geschnitten hab, habe ich zum Glück eine Idee bei facebook gefunden, nämlich die Vorderseite zu teilen und die andere Hälfte des Motivs auf den gegengesetzten Ärmel zu packen. Versteht man das? Na, ihr seht es ja gleich. Und das hab ich dann nachgemacht.

Als Kontrast habe ich zweiseitig bedruckten Strickjersey genommen, von dem ich auch beide Seiten benutzt habe. Er ist total weich und fällt sehr schön. (Leider ist jetzt nicht mehr genug für mich da.)

Upcycling T-Shirt Wolf 03(In natura sieht das Shirt viel besser und leuchtender aus.)

Upcycling T-Shirt Wolf 04

Upcycling T-Shirt Wolf 05

Leider ist der Jersey vom alten T-Shirt schon so spröde, dass er trotz neuer, dünner Jerseynadel an den Nähten reißt. Das ist mir bei diesem T-Shirt leider auch schon passiert. Spätestens jetzt habe ich also daraus gelernt und werde mir neue Upcycling-Ideen suchen müssen. Auf dem spröden Stoff sehen die Zier-/Versäuberungsstiche auch nicht gut aus. Auf dem neuen, grünen Stoff schon.

Upcycling T-Shirt Wolf 06

Upcycling T-Shirt Wolf 07

Upcycling T-Shirt Wolf 08

Schade um die Arbeit, aber ein paar Mal wird der Dreikäsehoch das neue Shirt noch tragen können.

Upcycling T-Shirt Wolf 09

Upcycling T-Shirt Wolf 10

Der Schnitt ist übrigens – wie immer – Autumn Rockers von mamahoch2. Diesmal in einer passenden Größe. Ich mag Raglanshirts und ein passender Schnitt reicht ja.

 

Ein Gedanke zu „Klamotten-Upcycling: Und wieder ein T-Shirt aus Papas Schrank

Schreibe einen Kommentar

Protected by WP Anti Spam