Familienfotos auf Kissen mal anders

Für meine Oma sollte es zum 80. Geburtstag etwas Besonderes sein. Nicht unbedingt was Großes, Hauptsache aber selbst gemacht. Irgendwann habe ich ihr mal einen Kissenbezug geschenkt, selbst gestrickt. Heute würde ich den so nicht mehr verschenken. (Das trifft aber auf vieles zu, was ich mal mit Liebe hergestellt und verschenkt habe.) Also dachte ich mir, ich revanchiere mich mit einem besseren Kissen und ging auf die Suche im Netz.

Gefunden habe ich die wirklich süße Idee mit den Häuserkissen und nach etwas Überlegung wusste ich auch, wie ich da etwas Persönliches für meine Oma draus machen konnte. Und lustig sollte es am besten auch noch sein, das ist man so von mir gewöhnt. Dazu natürlich noch ein emotionaler Text wie sich das zum 80. gehört.

Für das hausförmige Kissen habe ich ein Dreieck mit Watte gefüllt und an ein altes quadratisches Kissen genäht. Und da drum kam dann der neue Bezug mit Hotelverschluss und KamSnaps (ich mach nur noch den). Das E-Book habe ich nicht extra gekauft, ich dachte, das krieg ich ja wohl auch so hin.

Gefällt es euch auch so?

Kissen als Haus

Kissen als Haus

(Entschuldigt bitte den ungebügelten Hintergrund. Da wusste ich noch nicht, dass ich das mal öffentlich zeigen werde.)

6 Gedanken zu „Familienfotos auf Kissen mal anders

    1. Hallo Henriette, schön, dass es dir gefällt. Meine Oma hat sich auch sehr gefreut 😉
      Ich würd gern auch dein(e) Kissen sehen, wenn du fertig bist.

  1. Hallo Stef,

    das ist ein sehr schönes Kissen. Wie hast du die Fotos auf das Kissen gebracht? Hast du die Fotos aufgenäht?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße Jana

    1. Hallo Jana,
      die Fotos hab ich mit Bügelfolie auf Stoff gebracht, dann ausgeschnitten und auf das Haus appliziert. Die weiße Außennaht ist gleichzeitig der Fensterrahmen. Danach hab ich die Fensterläden angenäht.
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Nachmachen.
      Stef

Schreibe einen Kommentar

Protected by WP Anti Spam