Ein Herbstlied über Sonne, Mond und Sterne

moonlight-starlight-23_5

Seit einigen Wochen habe ich mein erstes Probenähen hinter mir. Das war eine Erfahrung, die ich einfach mal machen wollte. Sonja von From heart to needle hat sich mit Nicole von Engelinchen Design zusammengetan und beide haben von einem riesigen Team ein komplettes Kleidungsset nähen lassen: Die Weste „Herbstlied“ plus Hose, Beanie und Shirt „Sonne, Mond und Sterne“.

Zwischendurch habe ich mich gefragt, warum man sich so ein Probenähen eigentlich antut. Unfertige Schnitte sollen unter Zeitdruck genäht werden. Ob sich die Mühe lohnt, weiß man anfangs nicht. Wahnsinn, dass man so etwas für wildfremde Menschen tut.
Von Anfang an hatte ich aber auch ein richtig gutes Gefühl dabei, mit einer Gruppe von Gleichgesinnten die gleichen Klamotten zu nähen und zu sehen, was aus einem einzigen Schnitt alles herauskommen kann. Es war ein bisschen wie eine Näh-Party in einem virtuellen Raum. Ich fand es toll!
Die Klamotten könnt ihr alle einzeln bei Alles für Selbermacher erwerben. Ich verlinke sie gleich jeweils in der Beschreibung.
Nun wollt ihr aber sicher auch wissen, ob es sich für euch lohnt!? Ich zeige euch einfach mal die zuckersüßen Bilder meiner Kinder.

Angefangen habe ich mit der Weste „Herbstlied“, weil ich sowieso eine für den Dreikäsehoch nähen wollte. Und sie ist tatsächlich zu einem Lieblingsteil von uns beiden geworden. Sie passt perfekt, auch mit dickem Pullover drunter, und ist lang genug für kalte Tage. Eigentlich sollte der Zweikäsehoch auch eine bekommen und dann hätten wir ein Partner-Outfit mit Papas Jacke gehabt. Aber die Zeit reichte irgendwie hinten und vorne nicht und so habe ich nur das „Muss“ abgegeben.
Im E-Book gibt es übrigens verschiedene Varianten für Weste, Pullover oder Pullunder. Ihr bekommt den Schnitt für die Größen 74 bis 146.

moonlight09_3

herbstlied01_10

Dann habe ich mich an die Moonlight Pans für das große Kind gemacht. Es gibt sie in einer normalen und einer legeren Variante.
Zu Beginn des Probenähens war die legere Variante allerdings noch so eng, dass ich die Hose gerade noch dem Zweikäsehoch anziehen konnte, nachdem ich Schritt und Saum eingekürzt hatte. Für die zweite Version hatte ich die Hose eigenhändig verbreitert, angepasst an die Maße vom Kind.
Im fertigen Schnittmuster passt jetzt aber alles!

moonlight-starlight-06_4
Für den Saum ist ein Halbmond vorgesehen, was ich sehr hübsch finde. Bei der kleinen Hose ist er allerdings dem Saumkürzen zum Opfer gefallen und für die große Hose war es mir dann doch zu kindisch.
Mir gefallen besonders die seitlichen Taschen, die von vorne und hinten aussehen, als wären es normale Hosentaschen.

moonlight07_5

moonlight04_7

moonlight-starlight-22_6

moonlight-starlight-18_7

Die Starlight Beanie gibt es in zwei unterschiedlichen Längen und kommt mit verschiedenen Applikationsvorlagen (Stern, Herz, Anker, …) daher. Die habe ich aber nicht benutzt, sondern wieder mal gemacht, was ich wollte. Schlimm ist das!

moonlight01_11

moonlight-starlight-14-kopie_3

Das Sunlight Shirt war kein Probenäh-Muss und ist deshalb auch nicht entstanden. Ich sagte ja bereits, dass es an Zeit fehlte.

Wenn ihr jetzt aber Zeit und Lust habt, ein komplettes Herbstoutfit zu nähen… – dann wartet damit lieber bis zum nächsten Jahr. Der Winter kommt mit großen Schritten. Also packt eure Kinder warm ein. Zum Glück gibt es die Weste ja auch als Jacken-Version und die Beanie lässt sich super mit Fleece füttern. Also ran an die Nähmaschine.

Viele Grüße an das ganze Näh-Team.
Dankeschön, dass ich dabei sein durfte und ihr mich zu unseren neuen Lieblingsklamotten inspiriert habt. Ich habe sehr viel gelernt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam