Taschenfreuden: Karo trifft Wildleder

Vor ein paar Monaten kam unsere Tagesmutter mit einer Zeitschrift auf mich zu und bat mich, ihr nach einem bestimmten Schnittmuster eine Tasche zu nähen. Bis auf den Schnitt hatte ich freie Wahl. Weil ich sowas aber sehr schwierig finde und sie nicht so der „bunte Typ“ ist, habe ich ihr eine Auswahl aus meinem Stoffregal mitgebracht und zusammen haben wir nach guten Kombinationen gesucht.

Herausgekommen ist dieses Exemplar, was ich selbst nie tragen würde, aber trotzdem sehr gut geworden ist: Außen Karo mit Wildledernachbildung und innen rote. leinenartige Baumwolle. Vorne hat die Tasche zwei überlappende Eingrifftaschen, innen ist sie komplett in zwei große Räume geteilt und sie hat extralange Träger. Der Verschluss vorne ist im Nachhinein drauf gekommen. Und weil ich nicht durch das Futter nähen wollte, war das nur noch per Hand möglich. Und hat somit meine, für mich unüblich saubere Ausführung verschandelt.

tasche kerstin 01

tasche kerstin 02

tasche kerstin 03

Ich benutze ja immer nur eine einzige Tasche. Wenn sie schön und praktisch ist, dann reicht mir das. Aber für andere könnte ich mich dran gewöhnen, noch mehr Modelle auszuprobieren.

 

This entry was posted in Taschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam